Veranstaltungen

.Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Januar

Praxisforum Übergang Schule-Beruf "Leistungsstark und glücklich - (wie) geht das?"

Mi, 04.03.2020 13:30 - 17:45

Veranstaltungsort
PH Weingarten
Kirchplatz 2
88250 Weingarten
Kurzbeschreibung

 Menschen wollen wachsen, sich entwickeln und lernen. Hierbei spielt die Motivation eine wesentliche Rolle: Sie ist eine wichtige Lebens- und Lernenergie und grundlegend für den Entwicklungserfolg. Impulse aus der Positiven Psychologie und Motivationsforschung von Prof. Dr. Michaela Brohm-Badry.

Beschreibung

Leistungsstark und glücklich - (wie) geht das? Impulse aus der Positiven Psychologie und Motivationsforschung von Prof. Dr. Michaela Brohm-Badry.

Menschen wollen wachsen, sich entwickeln und lernen. Hierbei spielt die Motivation eine wesentliche Rolle: Sie ist eine wichtige Lebens- und Lernenergie und grundlegend für den Entwicklungserfolg.
Was können wir tun, damit Kinder und Jugendliche in Freizeit, Schule, Ausbildung oder Beruf anfangen, dranbleiben und abschließen?
Wie können wir Menschen unterstützen, sich selbst zu motivieren und glücklich zu sein? Braucht es eine Neuausrichtung des Leistungsbegriffs?
Konzepte und Strategien - was wirkt, gerade im Hinblick auf eine gelingende Berufswahl und den späteren nachhaltigen Berufserfolg?

Prof. Brohm-Badry geht diesen Fragen aus Perspektive der Leistungsmotivationsforschung und der Positiven Psychologie in enger Verzahnung von Input und Praxis nach.

Inhalte: Leistungsmotivation, Steigerung von Lernleistung, Stärkung von Flow und Wohlbefinden, positive Gefühle, kognitives und emotionales Aufblühen, Selbstwirksamkeitserwartungen, aufschießende Erfolgsspiralen.

Prof. Brohm-Badry
„Bekannteste deutsche Motivationsforscherin“ (Sächsische Zeitung)
„Deutschlands Motivations-Expertin Nr. 1“ (BILD der Frau)

AGENDA

13:30 | Opening: Imbiss, Ausstellung, Austausch
14:00 | Begrüßung
14:15 | Vortrag Frau Prof. Michaela Brohm-Badry
15:15 | Fragen und Diskussion
15:45 | Pause: Kaffe, Ausstellung, Austausch
16:15 | Workshops
17:45 | Veranstaltungsende

WORKSHOPS
(1) Der autoritative Erziehungsstil – Jugendliche für Beruf und Leben stärken
(2) Berufs-und Studienorientierung am Gymnasium – warum und wie?
(3) So verändert Virtual Reality die Berufs- und Lebenswelt
(4) Stärken stärken: Methodenwerkstatt zur stärkenorientierten Arbeit mit Jugendlichen
(5) Umweltschutz in letzter Minute! Berufsfeld Technik und Ingenieurwissenschaften

SprachZeit Kompakt

Mi, 22.04.2020 09:00 - 16:30

Veranstaltungsort
Bockgebäude Bocksaal
Gänsbühl 9
88299 Leutkirch i. A.
Kurzbeschreibung

Das ganztägige Seminar besteht aus drei Teilen und beschäftigt sich mit den Grundlagen der kindlichen Sprachentwicklung, den Sprachförderstrategien im Alltag sowie dem Umgang mit Mehrsprachigkeit und Interkulturalität. Es richtet sich an pädagogische Fachkräfte mit wenig oder keinen Vorerfahrungen, die Kinder im Krippenalter bis zur zweiten Klasse beim Spracherwerb begleiten.

Beschreibung

Das ganztägige Seminar besteht aus drei Teilen und beschäftigt sich mit den Grundlagen der kindlichen Sprachentwicklung, den Sprachförderstrategien im Alltag sowie dem Umgang mit Mehrsprachigkeit und Interkulturalität. Es richtet sich an pädagogische Fachkräfte mit wenig oder keinen Vorerfahrungen, die Kinder im Krippenalter bis zur zweiten Klasse beim Spracherwerb begleiten.

1. Teil:
Das Wunder des Spracherwerbs Inhalte sind die Etappen der kindlichen Sprachentwicklung, die Stolpersteine und die verschiedenen sprachlichen Bereiche. Sie erhalten einen Überblick über den Verlauf der ungestörten Sprachentwicklung und die dazu notwendigen Voraussetzungen. Ebenso lernen Sie verschiedene sprachliche Ebenen kennen.

2. Teil:
Unterschiedliche Sprachförderstrategien im Alltag Welche Sprachförderstrategien gibt es und wo verbirgt sich im Alltag Potential, um diese Strategien umzusetzen? Sie lernen unterschiedliche Sprachförderstrategien kennen und erhalten so Handwerkszeug für die Umsetzung in die Praxis.

3. Teil:
Mehrsprachigkeit & Interkulturalität Hier werden die Beziehung zwischen Erst- und Zweitspracherwerb sowie die daraus resultierenden Unterstützungsmöglichkeiten durch die ErzieherIn thematisiert. Außerdem setzen Sie sich mit den Fragen auseinander, was eine kultursensible Haltung in der Kindertagesstätte ausmacht und wie der Umgang mit kultureller Vielfalt zur Chance werden kann.

Inhalte
- Kindliche Sprachentwicklung
- Sprachliche Ebenen
- Sprachförderstrategien
- Beziehung zwischen Erst- und
- Zweitsprache
- Kultursensibler Umgang

SprachZeit Gelingende Sprachförderung bei der Bilderbuchbetrachtung in Anlehnung an HIT

Fr, 15.05.2020 09:00-13:00

Veranstaltungsort
Sozialpädiatrisches Zentrum
Nikolausstraße 10
88212 Ravensburg
Kurzbeschreibung

Die alltagsintegrierte sprachliche Förderung macht sich alltägliche Situationen in der Betreuung, etwa beim gemeinsamen Betrachten von Bilderbüchern, zu Nutze. Diese Fortbildung verhilft Ihnen dazu, Situationen und Gelegenheiten der alltagsintegrierten Sprachförderung bewusst zu erkennen, Voraussetzungen dafür zu schaffen und in geeignete Strategien umzusetzen. Das Heidelberger Interaktionstraining (HIT) ist ein Konzept, mit dem zunächst die eigene Sprachverwendung reflektiert wird.

Beschreibung

Die alltagsintegrierte sprachliche Förderung macht sich alltägliche Situationen in der Betreuung, etwa beim gemeinsamen Betrachten von Bilderbüchern, zu Nutze. Diese Fortbildung verhilft Ihnen dazu, Situationen und Gelegenheiten der alltagsintegrierten Sprachförderung bewusst zu erkennen, Voraussetzungen dafür zu schaffen und in geeignete Strategien umzusetzen. Das Heidelberger Interaktionstraining (HIT) ist ein Konzept, mit dem
zunächst die eigene Sprachverwendung reflektiert wird.

HIT bietet darüber hinaus Strategien und Techniken an, die gerade bei der gemeinsamen Bilderbuchbetrachtung ideal eingesetzt werden können. Mit Theorie, Übungen und vor allem Videoillustrationen sowie supervisorischen Anteilen erlangen Sie Sicherheit, um gerade die Bilderbuchbetrachtung bewusst zu gestalten und sprachförderlich zu nutzen.

Inhalte
- Grundvoraussetzungen und Rahmenbedingungen sprachförderlicher Settings
- Erarbeitung sprachförderlicher Strategien
- Videobetrachtung, eigene Übungen und Videosupervision
- Austausch im Sinne von Intervision
- Heidelberger Interaktionstraining