12.04.2019 Lesung & Gespräch mit Navid Kermani

Entlang den Gräben – Eine Reise durch das östliche Europa bis nach Isfahan

Navid Kermani ist entlang den Gräben gereist, die sich gegenwärtig in Europa neu auftun: von seiner Heimatstadt Köln nach Osten bis ins Baltikum und von dort südlich über den Kaukasus bis nach Isfahan, die Heimat seiner Eltern. Er hat die Trümmer zerstörter Kulturen und die Spuren alter Verwüstungen gesehen. Vor allem hat er Menschen getroffen, die innerlich zerrissen sind, weil sie sich auf der Suche nach Heimat und Wohlstand auf eine Seite schlagen müssen. Mit wenigen Strichen lässt er das Nachtleben der Großstädte lebendig werden, Geschäfte wie Sowjetzeiten, hippe Cafés, die Gelassenheit in Frontnähe und die Angst vor den anderen, wer immer das ist. In seinem Reisetagebuch erzählt er von vergessenen Regionen, in denen auch heute Geschichte gemacht wird.
 
Zur Person: Navid Kermani, geboren 1967 in Siegen, lebt als freier Schriftsteller in Köln. Er ist habilitierter Orientalist und Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Für seine Romane, Essays, Reportagen und Monographien erhielt Navid Kermani unter anderem den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.

Moderation: Sebastian Heinrich, Schwäbische Zeitung

Wann | Fr, 12. April 2019, 20:00 Uhr
Wo | PH Weingarten, Kirchplatz 2, Aula

Ohne Anmeldung.

(Erstellt am 22. März 2019)